Startseite > Geld verdienen > Passives Einkommen im Internet

Passives Einkommen im Internet

Sich einen stetigen Einkommensfluss aufzubauen, sollte das Ziel eines jeden Internetverdieners sein. Die Gründe liegen auf der Hand.

Selbst wenn man nicht aktiv arbeitet oder vor dem Computer sitzt, dann fließen die Einnahmen. Doch wie baut man sich stetige Einnahmen auf?

Wir zeigen Dir, wie Du es schaffst, dass deine Seite stetig Geld abwirft.

Die Planung und Umsetzung

Zu allererst solltest Du wissen, welche Zielgruppe Du mit Deiner Webseite ansprichst. Dies ist neben hochwertigem Content der wichtigste Aspekt beim Aufbau eines passiven Einkommens im Internet.

Ohne zielgruppenspezifische Werbung wirst du niemals das komplette Potential aus der Seite herausholen können. Plane also, welche Werbung du wo platzieren möchtest. Als Grundgedanke solltest Du Dir merken, dass der obere Bereich einer Webseite in der Regel die höchsten Klickzahlen hat. Versetze Dich immer in die Lage deiner Leser und probiere so, dass Bestmögliche aus deiner Seite herauszuholen.

Die Nische

Wenn Du als Einzelkämpfer unterwegs bist, dann rate ich Dir von sehr stark umkämpften Themen ab. Beispielsweise ergeben Newsblogs ohne ein großes Team wenig Sinn. Hier zählt neben der hohen Qualität auch die Schnelligkeit, welche man nur mit einem starken Team umsetzen kann.

Für passive Einkommensströme sind somit Themen von Vorteil, welche man mit vergleichsweise wenig Aufwand auf die obersten Plätze bei Google bekommt. Mit Hilfe des Keyword Planners von Google lassen sich bestimmte Schlüsselwörter heraussuchen und überprüfen. Dieses Tool gibt einen Aufschluss über die monatlichen Suchanfragen zu diesem Begriff und somit eine Art Rahmen für unser weiteres Vorgehen.

Als nächstes solltest Du Dir eine Art Rankingsystem überlegen. Wir benutzen für die ersten Recherchen immer ein sehr vereinfachtes Verfahren. Wir laden uns die Keywordliste von Google herunter. Anschließend platzieren wir an das Ende der Liste zwei neue Spalten. Die eine nennen wir „KeywordValue“ und die andere dient lediglich dazu, die freien Domains zu kennenzeichnen.

Unseren KeywordValue errechnen wir wie folgt. Wir multiplizieren die monatlichen Suchanfragen mit den voraussichtlichen Keyword Kosten bei AdWords. Anschließend filtern wir die Tabelle. Wir lassen uns die Tabelle so anzeigen, dass das Schlüsselwort oben steht, welches den höchsten KeywordValue hat. Somit erhalten wir eine Tabelle, welche wir von oben nach unten abarbeiten können. Im Internet findet man diverse Tools, um eine sogenannte „Bulk Search“ durchzuführen. Dadurch lassen sich zahlreiche Schlüsselwörter auf deren Domainverfügbarkeit prüfen.

Wenn die Suche erfolgreich war, lässt sich nun eine Seite um die Top10 Keywords stricken. Der Vorteil dieser Methode ist, dass wir vergleichsweise teure Keywords herausgefiltert haben, welche ein hohes Suchvolumen aufweisen. Zusätzlich sollte man die Seiten der Konkurrenz anschauen und analysieren. Ist die Konkurrenz zu stark und man kann absehen, dass man nicht zumindest auf der ersten Seite bei Google landen wird, dann sollte die Suche von vorne beginnen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass einem eine solche Recherche viel Arbeit ersparen kann.

Mit dem Abschluss der Analyse haben wir den Grundstein für eine erfolgreiche Seite gelegt, welche uns womöglich ein gutes passives Einkommen bescheren wird.
In dem nächsten Artikel erfährst Du, wo Du am besten Deine Banner platzierst und wie du dadurch dein passives Einkommen steigern kannst.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>